Maßnahmen zur Prävention der Sepsis

Wie kann ich eine Sepsis vermeiden?

Sepsis ist die schwerste Verlaufsform einer Infektion. Der beste Weg, sich vor einer Sepsis zu schützen, ist die Verhinderung von Infektionen. Dabei spielen Impfungen eine besondere Rolle. Es helfen aber auch das Einhalten von Hygienemaßnahmen, insbesondere das regelmäßige und gründliche Waschen der Hände, die rechtzeitige und konsequente Behandlung einer Infektion nach ärztlichem Rat sowie ein sorgfältiger Umgang mit Wunden. Sepsis wird am häufigsten durch Bakterien ausgelöst, inbesondere als Folge einer Infektion der Atemwege oder der Lunge, der ableitenden Harnwege oder des Bauchraumes. Wunden spielen als Sepsisursache in nur ca. 9 Prozent der Fälle eine Rolle.

Die häufigsten auslösenden Infektionen

Zu den Risikogruppen für Sepsis gehören ältere Menschen über 60 Jahre, Menschen mit Vorerkrankungen, und Früh- und Neugeborene sowie Kinder unter 1 Jahr. Jeder, der mit diesen Menschen umgeht oder sie betreut, sollte sich des erhöhten Risikos bewusst sein.

Besonders gefährdet sind

 

Impfungen entsprechend der Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO)

 

Besonders Menschen, die einer Risikogruppe angehören, sollten sich entsprechend der STIKO-Empfehlungen impfen lassen. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Impfung gegen Pneumokokken und die jährliche Grippeschutzimpfung bei älteren Menschen über 60 Jahren

SepsisWissen (SepWiss)
Ein Projekt der Sepsis-Stiftung
Gefördert durch:
Sepsis-Stiftung
c/o Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 27, 12203 Berlin
T 030 450 551 425
M sepsiswissen@sepsis-stiftung.de
W www.sepsis-stiftung.eu

Projektleiter: Prof. Dr. Konrad Reinhart, ML
M sepsiswissen@sepsis-stiftung.de

Kontakt, Fragen oder weitere Infos…

Was ist die Summe aus 2 und 3?